Wenn wir es zulassen, erleben Menschen mit Demenz Augenblicke des Glücks!

Wenn es uns gelingt, einen Handlungsraum für Interaktionen zwischen einer demenziell veränderten Person und deren Bezugspersonen herzustellen, so ist hier Kommunikation möglich.

Wenn wir lernen, Menschen mit Demenz für sich selbst reden zu lassen, so sind wir der Herausforderung, zu verstehen, was sie wollen, schon einen Schritt näher.

Wenn wir es zulassen dass Menschen mit Demenz das tun können, was sie gerne möchten, wenn wir es ihnen ermöglichen, sich auszudrücken, dann erleben sie Augenblicke des Glücks. Dies kann “schon“ beim Umherlaufen der Fall sein, beim Betrachten der Natur, beim Essen oder beim Hören von Musik. Hier gibt die Biografie wertvolle Hinweise.

Weil das Wohlergehen des Menschen mit Demenz und deren Bezugspersonen untrennbar miteinander verbunden sind, erfährt dieses Glück auch jeder in der unmittelbaren Umgebung der demenziell veränderten Person – ganz neue Erlebniswelten eröffnen sich uns.

Praktische Hilfen bei der Kommunikation mit Ihrem demenziell veränderten Angehörigen gibt Ihnen:

Sozialberatung Demenz

Michael Becker

mehr zum Thema lesen Sie hier                   

zurück zur Übersicht